Zahnimplantat Frankfurt

Zahnimplantat –

Dreidimensionale Implantatplanung

Neben den herkömmlichen zweidimensionalen Röntgenbildern bietet die moderne Zahnmedizin heute zusätzlich die Möglichkeit der computerunterstützten 3D Planung und Diagnostik. Die zur Verankerung von Zahnimplantaten notwendige Knochenstrukturen und dessen Begrenzung können auf dem Computermonitor in 3D dargestellt werden. Optimal passenden Implantate können nach Länge und nach Durchmesser ausgewählt und virtuell in der richtigen Position und Achse im Knochen platziert werden. Diese äußerst präzise computergestützte Planung kann dann über eine Navigationsschablone in den Mund übertragen werden. Durch das navigierte Implantieren sind erstmals auch minimal-invasive Behandlungen möglich.

Das sichert nicht nur Behandlungs- und Langzeiterfolge,sondern hilft auch Fehler und Verletzungen(z.B. von Nerven, Blutgefäßen und Kieferhöhlen)zu vermeiden. Die Übertragung der virtuellen Planung erfolgt bis auf einen Bruchteil eines Millimeters exakt. Vorteile sind, dass sanfte vorgehen ohne große Schnitte(Minimal-invasive Schlüssellochchirurgie), die verkürzte Operationszeit und die geringen Einschränkungen nach dem Eingriff.Die Behandlung wird dadurch sogar insgesamt sicherer und ist für den Patienten deutlich angenehmer. Das Risiko eines Misserfolges reduziert sich auf ein Minimum. Darüber hinaus sind durch das navigierte Operieren Behandlungen möglich geworden,die ohne dieses System gar nicht durchführbar wären. So können z.B. auch in bestimmtem Fällen aufwändige Knochenaufbauten umgangen werden.